Dres. medic-stom./ UMF Klausenburg Christa & Thomas Jungwirth
Allgemeines

5 Tipps gegen die Zahnbehandlungsangst

Die Hände werden feucht, das Herz rast und der Magen rumort. Viele Menschen kennen diese Gefühle beim Betreten einer Zahnarztpraxis. Die richtige Vorbereitung kann unangenehme Gefühle in ihre Schranken weisen. Die Initiative proDente e.V. hat hierzu einige Tipps und Tricks zusammengestellt:

1. Nichts Schlimmes wird geschehen!
Angst und die dabei auftretenden Gefühle sind Körperreaktionen, die in einer Stresssituation auftreten. Sie können sehr unangenehm sein, sind aber weder gefährlich noch in irgendeiner Weise schädlich.

2. Bleiben Sie im Hier und Jetzt
Schalten Sie das Kopfkino aus: Malen Sie sich nicht aus was geschehen könnte, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihre reale Umgebung. Lenken Sie sich durch Lesen oder Musikhören ab.

3. Akzeptieren Sie die Angst
Warten Sie ab und geben Sie der Angst Zeit, das heißt laufen Sie nicht vor Ihr davon sondern sprechen Sie sie gegenüber dem behandelnden Zahnarzt offen an.

4. Gewohnheit hilft
Gewöhnen Sie sich an die Situation. Vereinbaren Sie einen reinen „Kennenlerntermin“ ohne Untersuchung. Fühlen Sie sich in der Praxis wohl? Wie sehen das Behandlungszimmer und der Zahnarztstuhl aus? Sind Ihnen Zahnarzt und Team sympathisch?

5. Die Kontrolle behalten
Bitten Sie den Zahnarzt den Verlauf der Behandlung genau zu erklären. Vereinbaren Sie ein Signal beispielsweise ein Handzeichen, das zum sofortigen Unterbrechen der Behandlung führt. Geben Sie nach der Behandlung dem Zahnarzt Hinweise, was Sie sich bei der nächsten Behandlung wünschen.


Quelle: Initiative proDente

[ zurück ]

 
Schließen
loading

Video wird geladen...